Sachunterricht- sehr anschaulich und anschmiegsam!

Leo - das Schulschaf für einen Tag

Leo – das Schulschaf für einen Tag

Dieser Unterricht ließe sich in einem Satz zusammenfassen: Wir möchten Leo!!

Leo, das war am vergangenen Donnerstag unser Besuch in der Schule. Ein kleines, erst zwei Wochen altes Lämmchen, das bei Frau Hülshoff aufgezogen wird. Prompt war es bereit, als Anschauungsobjekt für den Sachunterricht herzuhalten. Und so lernten die Kinder nicht nur in der Theorie, wie so ein Säugetier aufwächst, sondern erlebten es mit all seinen Eigenschaften direkt.

Primär besuchte das Schäfchen Leo natürlich die zweiten Klassen und dort wurde allerlei über das Aufwachsen von Säugetieren im Allgemeinen und das Leben von Schafen im Speziellen gelernt. Was frisst so ein kleines Tier – und was passiert, wenn es wie Leo nicht von seiner Mutter akzeptiert wird?! Wie ist es, ein Lämmchen im Haus zu haben – hat das dann Windeln an? Was macht so ein Schäfchen nachts – schläft es im Bett „seiner“ Menschen? Und was frisst es später, wenn es größer wird? Bleibt es dann auch bei der Familie oder wird es wieder Teil der Schaffamilie? Ganz viele Fragen hatten die Kinder – und es gab auch ganz viele Antworten: So ein kleines Lämmchen möchte mehrmals am Tag ein Milchfläschchen und später frisches Gras. Ein Hauslämmchen trägt natürlich keine Windeln, sondern seine Menschen einen Lappen und Schaufel mit Tüchern. Und es schläft brav alleine im Körbchen mit Kuschelshirt und wird später hoffentlich wieder Teil der Schafherde. Und… alle fanden es unglaublich süß, weich, kuschelig und es war ganz brav!! Am besten fand es, wenn es bei seiner Ziehmama auf dem Arm kuscheln durfte!

Und wie kommt man nun zu einem kleinen Lamm in der Familie? Ganz einfach: Man lebt auf dem Land, direkt neben einer Wiese, die im Sommer auch als Weideplatz für eine Schafherde dient. Dabei kommt man mit dem Schäfer ins Gespräch und der erwähnt Milchlämmer, die mit der Flasche großgezogen werden, wenn ihr Muttertier sie nicht annimmt oder annehmen kann… Und danach bedarf es nur noch eines solchen Lämmchens, bittender Kinderaugen und eines weichen Herzens und schon steht man morgens kurz nach fünf in der Küche und bereitet Fläschchen vor…. Und so kommen dann zweite Klassen zu sehr anschaulichem Unterricht!

Auch alle anderen Klassen kamen in den Genuss des Lammbesuchs. Es wurde ganz leise bei den Kindern und spontan wurde der Unterricht umgestellt, so dass die Fragen der Kinder beantwortet werden konnten. Vielen Dank für den Besuch!